Sie sind hier: Startseite

Kontakt

DRK-Ortsverein
Ense e.V.

Hauptstr. 23a
59469 Ense

info@drk-ense.de

Blutspende in Ense


Die nächsten Termine finden Sie hier

Blutspendedienst

Herzlich Willkommen beim DRK Ortsverein Ense e.V.

Das Rote Kreuz auf weißem Grund ist weltweit bekannt wie kaum ein anderes Zeichen. Es ist Symbol für eine weltumspannende Bewegung, die unabhängig von Nationen und Regionen, unabängig von Weltanschauungen, Religionen und unabhängig von Status und Vermögen allein nach dem Maß der Not Hilfe leistet. Als größte Hilfsorganisation ist das Rote Kreuz bei sozialer Benachteiligung, Krankheit oder Katastrophen für Sie da.

Das Ehrenamt im DRK Ense

BREMEN • Den Ehrenamtli­chen ein Gesicht zu geben, das ist das Ziel einer gemein­samen Serie von Anzeiger und dem heimischen DRK. Präsentiert werden Mitglie­der des Ortsvereins, um auf diesem Wege ihren Einsatz ins rechte und angemessene Licht zu rücken. Heute stel­len sich vor Tobias Weberling, 21 Jahre, Duales Studi­um zum Betriebswirt, Sabrina Nöhmke, 21 Jahre, Duales Studium zur Betriebswirtin, Denise Bechheim, 19 Jahre, Auszubildende, Juliana Thiele, 24 Jahre, Studium der Bio-medizinischen Technologie und Daniel Sörries, 22 Jahre, Elektroniker für Betriebs­technik.

Wie sind wir zum Roten Kreuz gekommen?

Tobias Weber und Daniel Sör­ries: Wir sind bereits seit zehn Jahren dabei und früh im Jugendrotkreuz angefan­gen. Danach sind wir selbst­verständlich zu den Aktiven gestoßen.

Juliana Thiele: Ich suchte eine Herausforderung neben mei­nem Studium zur Biomedizin. Ein Bekannter, der auch im DRK ist, knüpfte den Kon­takt, und so bin ich seit Mai 2015 im DRK.

Sabrina Nöhmke: Ich fand Inte­resse über die Erzählungen zum Beispiel von Sanitäts­diensten oder der Gemein­schaft. Ich bin seit Januar 2016 in der Schnell-Einsatz-Gruppe, Die Jüngste in der SEG ist Denise Bechheim und mit ihren 19 Jahren bereits wie alle anderen auch ausge­bildete Sanitäterin. Ich such­te eine spannende Aufgabe im ehrenamtlichen und so­zialen Bereich. Besser als beim DRK Ense konnte ich es nicht treffen.

Welchen Weg sind wir im DRK gegangen oder könnten wir noch gehen?

Denise Bechheim: Wie erwähnt haben wir alle die Ausbildung zum Sanitäter absolviert. Da­niel, Sabrina, Juliana und To­bias wurden bereits durch den Kreis Soest zu Rettungshelfern ausgebildet. Den Lehrgang im Bereich Funk haben ebenfalls alle erhalten und Juliana hat am Grundla­gen Seminar Technik und Be­treuung teilgenommen. Ein weiteres Ziel für alle ist noch die Ausbildung zum Ret­tungssanitäter, den ich gera­de in Vollzeit (520 Stunden) bereits absolviert habe. Auch in Sachen Führungsausbil­dung, der Lehrgang zum Gruppen- oder Zugführer oder in der Breitenausbil­dung - zum Beispiel zum Aus­bilder in der Ersten Hilfe stehen uns alle Wege offen.

Was macht die ehrenamtli­che Arbeit beim Roten Kreuz für mich aus?

Tobias: Mein Interesse sehe ich in der Medizin und der Versorgung von Patienten.

Sabrina: Hier haben wir die Möglichkeit für ein gemein­sames Hobby, bei dem wir uns engagieren können.

Juliana: Ich sehe beim Roten Kreuz und hier in der Schnell-Einsatz-Gruppe eine zweite Familie, die viel Zeit kostest, aber viel mehr gemeinsame Zeit schenkt.

Denise: Auch wenn man fremd ist, wird man sehr schnell integriert und findet seine Aufgabe.

Daniel: Mir gefällt besonders die Abwechslung zum Alltag und einfach das Helfen. Durch die unterschiedlichen Bereiche und Aufgaben beim DRK wird man immer vor verschiedene, neue und span­nende Herausforderungen gestellt, ob im Bereich Medi­zin, Technik oder auch Sozial­kompetenz. In einem sind wir uns alle einig: Helfen und gemeinsam etwas tun, steht allen gut und macht Spaß

Fördermitglied werden

Die Ausbildung unserer Helfer, die Ausrüstung wie Fahrzeuge, Funkgeräte und Sanitätsmaterial sowie die allgemeinen Unterhaltungskosten bedeuten für uns eine große finanzielle Belastung. Deshalb sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Mit einer Fördermitgliedschaft helfen Sie  uns langfristig, unsere Arbeit hier in Ense für Ense durchzuführen. Hierbei entscheiden Sie selbst, wann und in welcher Höhe Sie uns Ihr Geld spenden wollen.

Sanitätswachdienst

Wir bieten umfangreiche Möglichkeiten im Bereich der sanitätsdienstlichen Betreuung Ihrer Veranstaltung.
Informieren Sie sich hier.

Landeswettbewerb

Der Landeswettbewerb findet vom 07. - 09. 07. 2017 in Witten statt

 

 

Ehrung langjähriger Mitglieder


Für ihre besonderen Verdienste um das DRK Ense und ihren Jahr­zehnte langen Einsatz zeichnete Landesarzt Dr. Uwe Devrient Jo­hanna Pater, Heinz Schäckel, Hewig Neubacher und Christian Schwiers (von links) mit der Verdienstmedaille des Landesverbandes Westfalen-Lippe aus.