Sie sind hier: Aktuelles / News » Freude über Frauenpower beim DRK

Freude über Frauenpower beim DRK

Fünf Teilnehmerinnen absolvierten ihre Sanitätsausbildung erfolgreich

Geschafft: Die Absolventinnen {in roter Einsatzbekleidung von links) Marielena Lanzso aus Soest, Frauke Droste aus Bad Sassendorf, Paula Lieske aus Ense, Sabrina Merschmann aus Geseke und Anke Siegmann aus Lippstadt freuten sich mit ihren Ausbil­dern und Prüfern (hintere Reihe von links) Achim Rinsche, Dr. Annette Meyers-Briese, Barbara Kittling, Heinz-Michael Kaulmann und Michael Swyter.

Bremen - „Die Ausbildung war super, und wir hatten ein schönes Gemeinschaftsge­fühl". So lautete das Resümee der Absolventinnen nach der Sanitätsausbildung des Deut­schen Roten Kreuzes (DRK). Dabei empfanden die Teil­nehmer es als Vorteil, dass an dem Kurs lediglich fünf junge Frauen teilnahmen, seien doch das Lehren und das Ler­nen so sehr viel individueller und auch intensiver gewesen. Alle Absolventen erwarben in dem 60-stündigen Lehrgang Wissen über Anatomie und Physiologie, Diagnostik, Infusionen und Medikamen­te, diverse Traumata und an­dere Notfälle, Infektions­krankheiten, Unfälle mit Ge­fahrstoffen, Rettung und Transport, diverse Rechtsvor­schriften und anderes mehr.

Am vergangenen Samstag nun schloss die Ausbildung in Bremen mit der obligatori­schen Abschlussprüfung ab. In Zwei-Personen-Teams mussten drei Prüfungsaufga­ben - Reanimation sowie zwei Fallbeispiele unter­schiedlichen Schwierigkeits­grades - bearbeitet werden. Ein Notfalldarstellerteam aus Wickede und Ense präsen­tierte den Prüflingen an­spruchsvolle Notfallszena­rien zur Bewältigung.

Die Prüfungskommission um Kreisverbandsarzt Micha­el Swyter aus Ense konnte sich davon überzeugen, dass alle DRK-Nachwuchskräfte über die erforderlichen Kenntnisse und die notwendigen Fertigkeiten für eine Versorgung in unterschiedli­chen Notsituationen verfu­gen.

Demnächst werden die Ab­solventinnen an verschiede­nen weiterführenden Ausbil­dungen teilnehmen - je nach ihrer künftigen Verwendung innerhalb der Einsatzeinhei­ten.

Die gestiegenen Sicher­heitsanforderungen bei Großveranstaltungen erfor­dern zunehmend mehr Ein­satzkräfte. „Wir freuen uns sehr, engagierte junge Frau­en für die ehrenamtliche Ar­beit im DRK gefunden zu ha­ben" erklärt Michael Swyter „Weitere motivierte Men­schen für einen Dienst an der Gesellschaft sind in allen DRK-Ortsvereinen herzlich willkommen,"

Weitere Informationen kann man erfahren unter www.drk-hellweg.de oder auch telefonisch unter 02943/871321.

Quelle: H. Gehlmann

16. April 2019 18:05 Uhr. Alter: 93 Tage