Sie sind hier: Aktuelles / News » Blutspende: DRK ärgert Verteilung der Termine

Blutspende: DRK ärgert Verteilung der Termine

Bremen - Beschwerde hat hat das Enser DRK wegen der Verteilung der Blutspendetermine eingereicht. Das hat Rotkreuzleiterin Angeli­ka Vogt am Freitagabend im Rahmen der Gemeinschafs­versammlung im DRK-Heim mitgeteilt. Sie hoffe auf eine Rückkehr zum alten Rhyth­mus im Jahr 2020.

So sei die Zahl der Spen­der in 2018 wohl auch we­gen der Verschiebung der Termine rückläufig gewe­sen. Aktuell bestehen in Bremen und Niederense nur noch donnerstags die Möglichkeiten, zur Ader ge­lassen zu werden. Auch die Höinger Termine seien nicht gerade glücklich ge­legt worden.

In 2018 zählte man an acht regulären Terminen in Bremen und Niederense so­wie an zwei Sondertermi­nen in Höingen 1214 Blut­spender, darunter 39 Erst­spender.

Insgesamt konnten 55 Personen geehrt werden für: 175 Spenden eine Person, 140 Spenden eine Person, 100 Spenden drei Personen, 90 Spenden zwei Personen, 75 Spenden vier Personen, 60 Spenden eine Person, 50 Spenden acht Personen, 25 Spenden 13 Personen, 10 Spenden 22 Personen.

Pro Termin waren jeweils 10 bis 12 Helfer im Einsatz. „Die Bereitschaft hat uns wieder tatkräftig unter­stützt", so Angelika Vogt, die allen dankte. Det

Quelle: Soester Anzeiger


19. März 2019 10:34 Uhr. Alter: 157 Tage